LIZZA PIZZA, BROT UND WRAP IM TEST

DIE DISKUSSION UM DIE KOHLENHYDRATE....

Kohlenhydrate! Kaum über eine andere Sache wird im Bereich der Ernährungs-Philosophien so viel diskutiert. Immer wieder gibt es neue Ansichten darüber ob Kohlenhydrate nun gut oder schlecht sind und immer mehr Menschen ernähren sich nach der Low Carb Strategie, bei der die KHD in der täglichen Ernährung reduziert werden.

Meist sind diese Ernährungs-Strategien durch den Wunsch einer Gewichtsreduktion motiviert. Die Zellen des menschlichen Körpers werden über Einfachzucker wie Glucose und Fructose im Blut mit Energie versorgt. Diese Zucker können auch direkt mit der Nahrung aufgenommen werden. Kohlenhydrate, die aus längeren Ketten bestehen, wie sie in Getreide oder Kartoffeln zu finden sind, können sehr einfach (aber nicht sehr schnell) vom Verdauungssystem in verwertbare Einfachzucker umgewandelt werden.

Werden nun nicht ausreichend Kohlenhydrate mit der Nahrung aufgenommen, findet eine Umstellung des Stoffwechsels in Richtung Katabolismus statt. In diesem Zustand erzeugt der Organismus in der Leber aus den Fettreserven über Acetyl-CoA körpereigene Energieträger, die sog. Ketone, die er seinen Zellen als alternative Energielieferanten zur Verfügung stellt.

Auf diese Weise wird der Körper gezwungen, seine eigenen Fettreserven als Energielieferant zu nutzen, was zu einer Gewichtsreduktion führt. Die Metabolismusumstellung wird dabei von einem Sinken des Insulinspiegels eingeleitet, sodass die typischen anabolen Insulineffekte nicht mehr auftreten. Stattdessen wird vermehrt Glukagon ausgeschüttet, wodurch die Energiespeicher (Glykogen, Fette etc.) angegriffen und abgebaut werden.

In meiner Arbeit als Ernährungs-Coach, arbeite ich auch gerne mit der Low Carb Ernährung. Denn zu den Kohlenhydraten gehört auch der beliebte Zucker. Wenn ich mir die Ernährungstagebücher meiner Teilnehmer anschaue, dann zählen Zucker und diverse Weizenprodukte zu den häufigsten Kohlenhydraten. Beim Low-Carb Ansatz geht man davon aus, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten generell negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat und die Entstehung so genannter Zivilisationskrankheiten begünstigt und eher zu Übergewicht führt als eine kohlenhydratarme Ernährung.

Wenn man Kohlenhydrate in Form bestimmter Einfachzucker (wie Glucose und Galactose) zu sich nimmt, steigt der Blutzuckerspiegel schnell und stark an. Dies geschieht, weil der Körper diese beiden Einfachzucker sofort aufnehmen kann. Als Reaktion darauf schüttet die Bauchspeicheldrüse verstärkt das Hormon Insulin aus, um den Zuckeranteil im Normbereich zu halten, da das Insulin die Aufnahme des Zuckers zur Energiegewinnung und Speicherung in die verschiedenen Körperzellen regelt.

Auch sind Kohlenhydrate kein essentieller Bestandteil der Nahrung, da der Körper sie in der Gluconeogenese unter Energieaufwand aus anderen Nahrungsbestandteilen wie Proteinen und Glycerin selbst herstellen kann.

Wenn der Blutzuckerspiegel durch Zufuhr bestimmter Kohlenhydrate schon ausreichend hoch ist, muss der Körper keine vorhandenen Fettreserven mehr abbauen. Kohlenhydratarme Diäten versuchen also, diese Insulin-Ausschüttung möglichst gering zu halten und die Energieversorgung des Körpers durch Körperfett zu stimulieren (Ketose), was dann zum Abbau der Fettreserven des Körpers führt. Der Mechanismus dahinter ist die adipogene Wirkung des Insulins, des einzigen Hormons des menschlichen Körpers, welches Körperfett aufbaut und dafür sorgt, dass das Fett in den Depots bleibt.

Serviervorschlag mit einem Low Carb Pitzzaboden - Tomaten, Oliven, Basilikum und Mozzarella

KOHLENHYDRATE UND LIZZA...WAS IST BEI DEN PRODUKTEN ANDERS?

Lizza bietet einem eine ganze Reihe an Low Carb Produkten an. Ich habe für diesen Bericht das Startpaket getestet, welches aus dem Pizzateig und den Wraps besteht. Dazu hatte ich die Gelegenheit auch das neue Low Carb Brot zu probieren.

 

Generell bestehen die Produkte zu einem großen Teil aus Leinsamen und damit aus Ballaststoffen: Ballaststoffe sind für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl zuständig, da sie aufgrund ihrer Beschaffenheit Wasser binden und im Magen aufquellen. Diese Eigenschaften unterstützen uns entsprechend auch bei der Gewichtsreduktion. Sie fördern die Verdauung und die Darmgesundheit und sind wichtig für die Regulation des Blutzuckerspiegels, denn Ballaststoffe verlangsamen den Abbau von Kohlenhydraten zu Zucker und liefern somit lang anhaltende Energie. Hier hat der Lizzateig mit 22g Ballaststoffen fast 4x so viel wie eine klassische Pizza aus Weizenteig mit nur 1,5g (auf 100g).

Unsere Muskulatur wird durch Protein (auch Eiweiß genannt) aufgebaut, erhalten und kann sich besser regenerieren. Protein macht satt und hilft gegen Heißhunger. Eine normale Pizza hat dabei nur knapp 8g Protein, eine Lizza Pizza mehr als 20g.

Kohlenhydrate sind nicht per se schlecht. Allerdings sollte man die richtigen KHD zuführen, d.h. leere KHD wie Weizen etc. vermeiden. Warum Du zumindest ein paar Kohlenhydrate brauchst: Bei einer Low Carb Ernährung reduzierst Du den Anteil der Kohlenhydrate in Deiner Ernährung soweit wie möglich, um den Fettstoffwechsel anzukurbeln und damit sich kein neues Fett aufbauen kann. Wenn Du jedoch viel Sport machst (und daher viel Energie benötigst), kann man problemlos kleine Mengen an Kohlenhydraten zu sich nehmen. Die Weizenpizza hat ca. 48 Gramm KHD, der Teig von Lizza nur 6,8g.

Also eine tolle Bilanz! Hier nochmal die Nährwerte im Überblick am Beispiel des Pizza-Teigs:

NÄHRWERTE IM ÜBERBLICK

Nährwerte 100g

Kohlenhydrate 

Eiweiß

Ballaststoffe

Kalorien

Pizzateig Klassik

48 g

8,2g

1,5g

280 kcal

Lizza pizzateig

6,6g

20,3g

22g

220 kcal


Alle Produkte sind in Bio Qualität hergestellt, vegan und ohne Zusatz von Zusatzstoffen und auch super für Diabetiker geeignet.

ZUBEREITUNG UND HANDHABUNG

Die Böden für Wrap und Pizza sind schon fertig vorbereitet. Der Pizzaboden kann direkt belegt werden und kommt dann in den Ofen. Die Wraps werden vorher ein paar Minuten in einer Pfanne erwärmt und können dann auch gleich belegt werden.

Gerade wenn wir hungrig nach Hause kommen und es mal wieder schnell gehen muss, ist dieser Teig eine schnelle Variante.

Die Backmischung für das Brot wird einfach mit 300ml Wasser angesetzt und kann dann in den Ofen. Alles ziemlich einfach und unkompliziert Beim Belegen oder Befüllen, gibt es in der Kreativität keine Grenzen. Dabei ist alles erlaubt. Hier findet ihr ein paar Eindrücke aus meinen bisherigen Varianten:

BISHERIGE LIZZA-KREATIONEN

MEIN FAZIT

Lizza beinhaltet die Alpha-Linolensäure (ALA) und trägt im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung zum Erhalt eines normalen Cholesterinspiegels bei. Diese positive Wirkung stellt sich bereits ab einer täglichen Aufnahme von 2g ALA ein. 100g des Lizza Teigs enthalten bereits über 3g ALA. Dazu kommt eine tolle Nährstoffbilanz und ein toller Geschmack. Mit diesen Produkten kann man Pizza und Wrap ohne Weizen und hohen Insulinspiegel, aber vor allem ohne schlechtes Gewissen genießen.

 

Definitiv Produkte die ich in meinem Coaching gerne empfehle, gerade wenn es um eine Low Carb Ernährung geht. Unter dem folgenden Link erhaltet ihr auch noch weitere Rezeptideen:

KOSTEN UND PREISE

Das von mir getestet Kennenlern-Paket kostet im Online-Shop 28,88€ und beinhaltete: 4 Wraps (2x 2 Stück), 4 Pizzaböden (2x 2 Stück), 2 Frischteige, 2 Tomatensaucen.